Skip to main content

 

Aromaöle in der Aromatherapie

Blumen als Rohstoff für ätherische Öle

Pezibear / Pixabay

Blumen als Rohstoff für ätherische Öle

Aromen haben einen Einfluss auf unser Empfinden und unsere Stimmung. Eine spezielle Form der Anwendung dieses Wissens macht man sich in der Aromatherapie zunutze. Schon im Jahre 5.000 vor Christus wurde die Anwendung von aromatischen in historischen indischen Schriften erwähnt. Ähnliches ist aus den alten Hochkulturen und von den Ägyptern seit 3.000 vor Christus schriftlich überliefert.

Die Aromatherapie kann als Bestandteil der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) verstanden werden. Sie ist eine Form der alternativen Medizin und wird derzeit wissenschaftlich erforsch. Genutzt wird sie durch verschiedene alternative Therapeuten, Heilpraktiker und natürlich, völlig intuitiv, durch jeden von uns, der sich an Aromen erfreut und beispielsweise als Duftkerze in die Wohnung holt.

Die Aroma Diffuser können hervorragend genutzt werden, um die Aromen und ätherischen Öle in die Raumluft einzubringen. Eine sehr gute Auswahl verschiedener Geräte ist hier zu finden. Dies geschieht sehr schonend durch einen Ultraschallvernebler. Dieser funktioniert völlig ohne Hitze und offene Flamme. So kann sichergestellt werden, dass die teils empfindlichen Aromen und ätherischen Öle nicht zerstört werden. Ein erheblicher Vorteil gegenüber der Duftkerze.

  
Hier geht es zur Übersicht der Aromaöle und ätherischen Öle!
 

 

Ätherische Öle

Zitrusfrüchte als Rohstoff für ätherische Öle

aleksandra85foto / Pixabay

Zitrusfrüchte als Rohstoff für ätherische Öle

Ätherische Öle sind ein reines Naturprodukt. Die gängigste Art, diese herzustellen, ist die Wasserdampfdestillation. Die Pflanzenteile, es können Blüten, Orangenschalen oder Blätter sein, werden in einem sogenannten Brennkessel eingebracht und dann dicht verschlossen. Anschließend wird heißer Wasserdampf durch die Pflanzenteile geleitet. Durch die hohe Temperatur werden die Pflanzenzellen zerstört und die ätherischen Öle der Pflanze freigesetzt und gelangen mit dem Damp in einen Kondensator in dem der Dampf abgekühlt wird. Hier wird das Wasser und das zu geringen Anteilen enthaltene ätherische Öl verflüssigt. Das Öl ist leichter als das Wasser und sammelt sich nach einiger Zeit an der Oberfläche und kann abgetrennt werden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Kaltpressung, die allerdings nur für Schalen von Zitronen und Orangen eingesetzt wird.

Dieser Prozess macht deutlich, dass ätherische Öle ein sehr arbeitsaufwändiges Produkt sind und deshalb auch sehr teuer sind.

Preistipp:

Eukalyptusoelkapseln von dm oder Rossmann sind benutzbar für Aroma Diffuser

Eukalyptusölkapseln benutzbar für Aroma Diffuser

In den Drogeriemärkten dm, Rossmann und sicher auch in einigen anderen gibt es gibt es Packungen mit 60 Stück Erkälungskapseln. Diese enthalten zu 100% medizinisch reines Eukalyptusöl. Diese Packungen sind für 2,99 Euro erhältlich. Die Kapseln sind eine ideale Dosiereinheit für den Aroma Diffuser. Einfach eine oder zwei der Kapseln entnehmen, mit einer Nadel anstechen und in das Wasser ausdrücken. Fertig! Bitte nicht die komplette Kapsel in das Wasser geben, da die Hülle aus Gelatine besteht und diese Gelatine das Gerät auf Dauer verschmutzen könnte, da die Gelatine als Rückstand im Gerät verbleiben würde. Außerdem haben Sie damit einen tollen Vorrat, wenn Sie beispielsweise erkältet sind. Dann können Sie die Kapseln einnehmen und gleichzeitig die Therapie durch die Zugabe in den Diffuser unterstützen. An dieser Stelle der übliche Hinweis: Anwendung des Tipps natürlich auf eigene Verantwortung und wenn Sie sich vergewissert haben, dass Ihr Gerät dies verträgt.

Aromaöle

Was ist der Unterschied zwischen ätherischen Ölen und Aromaölen? Beides hört sich doch fast gleich an. Während ätherische Öle natürliche Destillate aus Pflanzenteilen sind, und tatsächlich „Öle“ enthalten, ist die Begrifflichkeit Aromaöl nicht geregelt. Die Zusammensetzung wird durch den Hersteller bestimmt und enthält neben den Aromen, die auch (und meistens) künstlich sind andere Hilfsstoffe. Da in den Aromaölen meist auf teure und nur aufwändig herzustellende ätherische Öle verzichtet wird, sind Aromaöle meist wesentlich günstiger erhältlich. Oft ist es auch so, dass die Aromaöle wasserlöslich sind. Dies ergibt einen Vorteil gegenüber den ätherischen Ölen, der erst auf dem zweiten Blick sichtbar wird. Ätherische Öle sind leichter als Wasser und schwimmen auf dem Wasser wie Fettaugen in einer Suppe. Sie mischen sich also nicht und gelangen somit auch nicht an den unter Wasser befindlichen Ultraschalldiffuser. Die Vernebelung der ätherischen Öle ist also nicht optimal. Dadurch dass viele Aromaöle wasserlöslich sind, mischen sie sich vollständig mit dem Wasser und können so auch optimal mit dem Ultraschalldiffuser im Aroma Diffuser zerstäubt und an die Raumluft abgegeben werden.

Planen Sie den Einsatz der Aromen mit Bedacht

Nur auf den ersten Blick scheint dies ein Widerspruch zu sein. Es ist natürlich verlockend, den Aroma Diffuser ständig arbeiten zu lassen und die Wohnung mit wohligen Düften regelrecht zu fluten. Bedenken Sie jedoch, dass weniger oft mehr sein kann. Sehr schnell kann es zu einem Gewöhnungseffekt kommen und man nimmt die eigentliche Exklusivität der Gerüche gar nicht mehr als solche wahr. Der positive Effekt ginge verloren. Deshalb dosieren Sie den Einsatz der Aromen sorgfältig. Beschränken Sie den Einsatz beispielsweise auf das Wochenende, oder besondere gemütliche Abende. Natürlich, das bunte Stimmungslicht oder die Vernebelung von purem Wasser ohne Aromaöl oder ätherische Ole kann man jederzeit genießen.